Trio SinCo-Pa

24.06.2018 - 57. Konzert der IGMD

Gitarren & Baglama

Damien Lancelle

Das 58. Konzert der IGMD bietet wieder etwas ganz Neues: wir öffnen uns mit der Bağlama den orientalischen Saitenklängen. Dabei präsentiert uns das Trio SinCo-Pa eine wunderbare Fusion von gewohnten Gitarrenklängen und eben diesen für uns neuen Klängen der Bağlama. Die zarten Klänge dieses Instrumentes verschmelzen mit den Gitarren unter virtuoser Spieltechnik zu einem spannenden musikalischen Dialog. Die Improvisationen, die dabei immer wieder entstehen, sind gleichermaßen geprägt von rhythmischer Vielfalt und kammermusikalischer Feinheit.

Das Trio SinCo-Pa pflegt ein Repertoire, das Klänge aus anatolischer Folklore, Rhythmen aus Lateinamerika und klassische Kunstmusik nicht nur voneinander abgegrenzt präsentiert, sondern auch auf spannende Weise miteinander verbindet. Aus der Kombination des Melodienreichtums des Orients und der traditionellen Kompositionskunst des Okzidents entsteht eine neue Musik. Volkslieder werden hier in klassische Musik und alt bekannte Stücke in Folklore umgesetzt. Dabei legt das Trio besonderen Wert darauf, neue Werke zu schaffen und Altes auf neue Weise zu präsentieren.

Koray Berat Sari, geboren in Düsseldorf, machte seine ersten Erfahrungen mit Musik im Alter von sechs Jahren. Das Instrument Bağlama (anatolische Langhalslaute) erlernte er bei seinem Vater. Gitarre studierte er an der Musikhochschule Aachen, wo er auch seine Partner Mateusz Gaik, geboren in Myslowice (Polen), und Mark Jensen, geboren in Toulouse kennen lernte.