Duo Concertino

13.05.2018  56. Konzert der IGMD

Gitarrenduo mit historischen Instrumenten

 

Hopkinson Smith, Barock Laute/Theorbe

Unter den aktuellen Gitarrenduos stellt das 1988 gegründete „Duo Concertino“ eine absolute Besonderheit dar. In den letzten Jahren entwickelten die beiden Musiker während ihrer Zusammenarbeit ein besonderes Faible für die Musik vergangener Jahrhunderte. Die Gitarrenbaumeister Gerold Karl Hannabach und Heinz Kowalsky entwickelten und fertigten speziell für das Duo eine Vielzahl von Instrumenten: Vihuelas, Renaissancegitarren, diverse Barockgitarren und Terzgitarren (Altgitarren) mit sechs bis zu dreizehn Saiten. Elf- und dreizehnsaitige Altgitarren der schwedischen Gitarrenbauer Georg Bolin (1912 – 1993) und Heikki Rousu sind besondere Raritäten ihrer Sammlung und ermöglichen es den beiden Gitarristen, die Musik der Renaissancezeit und des Barock in authentischer Form wiederzugeben. Diese lautenähnlichen Gitarren sind eine Terz höher gestimmt. Durch das Hinzufügen von bis zu sieben zusätzlichen theorbierten Basssaiten bieten sich dem „Duo Concertino“ so neue Interpretationsmöglichkeiten.

Aus der Zeit des Biedermeier besitzen beide Musiker Originalinstrumente des frühen und mittleren 19. Jahrhunderts. Restauriert wurden diese Gitarren von dem niederländischen Gitarrenbauer Paul Jannsen und dem deutschen Gitarrenbauer Werner Klaas. Auf diesen recht zierlichen Gitarren spielen sie die Duowerke von Mauro Giuliani, Fernando Sor, Ferdinando Carulli, Johann Kasper Mertz und deren Zeitgenossen, und können so ihrem Publikum diese Musik in besonderer originaler Klanggestalt darbieten.

Die Beschäftigung mit einer möglichst originalgetreuen Wiedergabe alter Musik erfordert eine genaue Kenntnis der historischen Spielpraktiken. Beide Musiker haben dazu intensiv originale Tabulatur- und Notendrucke erforscht. Insgesamt eine Herausforderung, der sich beide Künstler gerne stellen.