Liying Zuh

24.11.2019 - 64. Konzert der IGMD

Klassik solo

 

Sónnica Yepes und Thomas Hanz

Liying Zhu, in Kunming in der chinesischen Provinz Yunnan geboren, zeigte schon als Kind ihre außergewöhnliche Begabung für die Gitarre.

So wurde sie bereits im Alter von 11 Jahren in die berühmte Klasse des führenden Gitarren Professor Chinas, Chen Zhi in Beijing (Peking) aufgenommen.
Zu dieser Zeit in Beijing war sie schon international sehr erfolgreich. So gewann sie z.B. den 3. Preis im Christopher Parkening International Youth Guitar Competition (USA), den 2. Preis im 10. Jugend-Gitarrenwettbewerb Forum Gitarre Wien (Österreich) und ebenso den 2. Preis beim internationalen Jugendwettbewerb der GFA (Guitar Foundation in America).

Nach ihrem Bachelor Studium kam sie 2013 nach Deutschland, wo sie an der Musikhochschule Köln/Wuppertal in der Klasse von Prof. Alfred Eickholt ihr Master Studium absolvierte und im März 2018 legte sie dort ihr Konzertexamen ab.

Während ihres Studiums in Deutschland konnte sie ihre Erfolge auch bei professionellen Wettbewerben fortsetzen. Sie gewann 2014 den 1. Preis beim “International Twents Gitaar Concours” für Solo Gitarre in den Niederlande als auch den 1. Preis beim Internationalen Gitarrenwettbewerb der Festspiele in Nürtingen. 2015 gewann sie noch zwei 1. Preise, beim “15. Internationalen Gitarrenwettbewerb Gevelsberg” im März und beim “Koblenz International Guitar Competition ‘Hubert Käppel’” im Mai.

Im Wettbewerb “Gitarre plus X” gewann sie 2014 mit der französischen Sängerin Manon Blanc-Delsalle den 2. Preis und 2018 mit dem chinisischen Flötist Changhuan Xia den 3. Preis.

Mittlerweile konzertiert sie international als Solistin und mit verschiedenen Kammermusikensembles in verschiedennen Ländern Asiens, Europas, Brasilien und den USA.
Im November 2015 feierte sie ihr Debüt in der Carnegie Hall in New York unterstützt durch die D’Addario Foundation und spielte dann in San Francisco, wo sie auf Einladung der Omni Guitar Foundation in der bekannten St. Mark’s Lutheran Church auftrat. 2016 führten sie einige Konzerte nach Brasilien, wo sie u.a. in Sao Paolo und in Tatuí, im größten Konservatorium Südamerikas, sehr erfolgreich auftrat.

2016 legte sie auch ihre erste Solo CD („Besondere Begegnung“) vor, auf der sie Werke von Agustin Barrios Mangore, Benjamin Britten, Napoleon Coste, Anton Diabelli und John Dowland einspielte.